Letzte Aktualisierung: 13. 12. 2020
Bf. Ahrensburg – U-Bahn Großhansdorf – Hoisdorf – Lütjensee – Trittau
Konzession VGS
Gefahren durch
VGS
2020:
Zum Fahrplan 2021 - im Rahmen der Ausschreibung Teilnetz OD 2 - Wechsel der Konzession von AUTOKRAFT (AK) zur Verkehrsgesellschaft Südholstein mbH (VGS).

2019:
Seit dem Fahrplan 2020 fuhren Stambula und mit-reisen auf der Linie.

2014:
VHH und ORD fahren nicht mehr auf der Linie.

2007:
Zum 12. August Wechsel der Konzession von der VHH zur AUTOKRAFT.

1998:
Zum Sommerfahrplan 1998 ging der Abschnitt Trittau, Vorburg - Basthorst auf die Linie 364 über.

1997:
Zum Sommerfahrplan 1997 wurde der Abschnitt Bergstedt - U Ohlstedt wieder eingestellt, der Abschnitt Ahrensburg - Bergstedt wurde in die neue Linie 476 ausgegliedert.

1992:
Zum Sommerfahrplan 1992 von Bergstedt bis U Ohlstedt verlängert.

1987:
Zum Sommerfahrplan 1987 Reintegration des Abschnitts Tannenhof - Bergstedt.

1985:
Zum Winterfahrplan 1985/86 Ausgliederung des Abschnitts Tannenhof - Hoisbüttel in die neu eingerichtete Linie 476.

Zwischenzeitlich:
Ab Ahrensburg über Tannenhof, Hoisbüttel und Bergstedt verlängert.

1967:
Zum Winterfahrplan 1967/68 in den HVV aufgenommene VHH-Linie 24.

1954:
Zum 7. April Gründung der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG aus der BGE.

Zum 12. Mai umbenannt in VHH-Linie 24 und Übergang der Konzession.

1951:
Zum 1. Januar als Linie 4 der Verkehrsbetriebe des Kreises Stormarn (VKSt) zwischen Ahrensburg - Trittau - Hamfelde neu eröffnet.